Bericht: Gerhard Messerli

Fotos: Züsi Widmer

Pascal Stutz: Schwierige Wohnungssuche im Alter – ein neues Angebot

Der demografische Wandel in der Schweiz verändert die Gesellschaft. Die Bevölkerungsgruppe der älteren Generation wächst rasant. Dies führt auch dazu, dass die Zahl der wohnungssuchenden Senioren steigt. Die Grauen Panther Bern haben dies erkannt und widmen die Vortragsreihe 2019/20 dem Thema «Wohnen und Lebensraum».

«Les absents ont toujours tort » Dieser französische Spruch, wonach die Abwesenden etwas verpassen, hat sich beim Auftreten von Pascal Stutz in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der SVIT Senior Zürich (eine Sektion des Schweizerischen Immobilienfachverbandes) bewahrheitet.

Eine (zu) kleine, aber sehr interessierte Teilnehmerschaft liess sich vom kompetenten Referenten über die seit drei Jahren in Zürich bestehende Beratungsstelle für wohnungssuchende Senioren informieren. Diese wird von acht pensionierten Immobilienfachleuten betreut.

SVIT Senior bietet den Senioren eine Beratung bei der Wohnungssuche an. Sie kann nur in Ausnahmefällen direkt eine Wohnung vermitteln. SVIT Senior ist aber in der Lage, die dem Verband angehörenden Liegenschaftsverwaltungen für die Wohnungsvergabe an Senioren zu sensibilisieren. Dies hat schon dazu geführt, dass dafür freiwillig Kontingente geschaffen wurden.

Grundsätzlich gelten ja bei der Wohnungsvergabe für alle Bewerber die gleichen Kriterien. Es ist allerdings erwiesen, dass viele Liegenschaftsverwaltungen die Jungen eher berücksichtigen. Zu Unrecht, wie Herr Stutz meint, und er verweist auf die Pluspunkte, welche für die Senioren als Mieter sprechen.
Der Referent rät den Senioren, welche eine Wohnung suchen, ein «Anforderungsprofil» zu erstellen. Dazu gehören u.a. Wohnungsgrösse, Infrastruktur (z.B. Lift), Einkaufsmöglichkeiten, Oeffentliche Verkehrsmittel etc. Er erachtet es aber auch als notwendig, für Kompromisse bereit zu sein (z.B. Quartierwechsel).

Die überschaubare Teilnehmerzahl hatte einen grossen Vorteil: es war so möglich, mit dem Referenten einen echten Dialog zu führen.

Zum Schluss riet Pascal Stutz den Grauen Panther Bern, sich bei SVIT Bern dafür einzusetzen, dass der Verband auch in Bern eine Senior-Beratungsstelle aufbaut.

Weitere Artikel:

Auslauf für uns Alte!

Auslauf für uns Alte!

Bericht: Ursula HürzelerFoto: Der Bund

Acht Wochen lang hatte es für uns geheissen „Bleiben Sie zuhause!“, und die meisten ü65 haben sich auch brav daran gehalten. Schliesslich sind wir gemäss Bundesamt für Gesundheit der verletzlichste Teil der Gesellschaft. Besonders auf alte Mensch...

Die Grauen Panther ohne Mimi? –  undenkbar!

Die Grauen Panther ohne Mimi? – undenkbar!

Vorwort: Ursula Hürzeler Bericht: Daniela TognaliFoto: Privat

Wenn jemand 99 Jahre alt ist, muss man eigentlich fast damit rechnen, dass das Leben bald zu Ende geht. Und trotzdem: wenn es dann so weit ist, kommt der Tod plötzlich. Mimi Byrde, oder wie sie korrekterweise heisst, Angèle Byrde-Progin, hat gern...

Umarmen ja – hüten nein

Umarmen ja – hüten nein

Bericht: Ursula HürzelerFotos: Stockfoto

Die Corona-Zeit hat unser Leben ganz schön durcheinandergebracht: Distanz halten ist Pflicht, Händewaschen sowieso, aber was vielen von uns Pantherinnen und Panthern am meisten zu schaffen macht, ist, dass wir unsere Kinder und Grosskinder nicht ...