Bericht: Gerhard Messerli

Fotos: Züsi Widmer

Pascal Stutz: Schwierige Wohnungssuche im Alter – ein neues Angebot

Der demografische Wandel in der Schweiz verändert die Gesellschaft. Die Bevölkerungsgruppe der älteren Generation wächst rasant. Dies führt auch dazu, dass die Zahl der wohnungssuchenden Senioren steigt. Die Grauen Panther Bern haben dies erkannt und widmen die Vortragsreihe 2019/20 dem Thema «Wohnen und Lebensraum».

«Les absents ont toujours tort » Dieser französische Spruch, wonach die Abwesenden etwas verpassen, hat sich beim Auftreten von Pascal Stutz in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der SVIT Senior Zürich (eine Sektion des Schweizerischen Immobilienfachverbandes) bewahrheitet.

Eine (zu) kleine, aber sehr interessierte Teilnehmerschaft liess sich vom kompetenten Referenten über die seit drei Jahren in Zürich bestehende Beratungsstelle für wohnungssuchende Senioren informieren. Diese wird von acht pensionierten Immobilienfachleuten betreut.

SVIT Senior bietet den Senioren eine Beratung bei der Wohnungssuche an. Sie kann nur in Ausnahmefällen direkt eine Wohnung vermitteln. SVIT Senior ist aber in der Lage, die dem Verband angehörenden Liegenschaftsverwaltungen für die Wohnungsvergabe an Senioren zu sensibilisieren. Dies hat schon dazu geführt, dass dafür freiwillig Kontingente geschaffen wurden.

Grundsätzlich gelten ja bei der Wohnungsvergabe für alle Bewerber die gleichen Kriterien. Es ist allerdings erwiesen, dass viele Liegenschaftsverwaltungen die Jungen eher berücksichtigen. Zu Unrecht, wie Herr Stutz meint, und er verweist auf die Pluspunkte, welche für die Senioren als Mieter sprechen.
Der Referent rät den Senioren, welche eine Wohnung suchen, ein «Anforderungsprofil» zu erstellen. Dazu gehören u.a. Wohnungsgrösse, Infrastruktur (z.B. Lift), Einkaufsmöglichkeiten, Oeffentliche Verkehrsmittel etc. Er erachtet es aber auch als notwendig, für Kompromisse bereit zu sein (z.B. Quartierwechsel).

Die überschaubare Teilnehmerzahl hatte einen grossen Vorteil: es war so möglich, mit dem Referenten einen echten Dialog zu führen.

Zum Schluss riet Pascal Stutz den Grauen Panther Bern, sich bei SVIT Bern dafür einzusetzen, dass der Verband auch in Bern eine Senior-Beratungsstelle aufbaut.

Weitere Artikel:

Literaturlesung Walter Däpp

Literaturlesung Walter Däpp

Text und Fotos: Ursula Rausser

Am 13. September wurde bei den Grauen Panthern die erste von mehreren Herbst-/Winter-Lesungen abgehalten. Sie finden jeweils einmal pro Monat (Termine im Sprung und auf der Website) im Domicil Monbijou statt, in demselben Raum wie die «Ciné soirs». ...

Eine Frau ist eine Frau ist eine Frau

Eine Frau ist eine Frau ist eine Frau

Text: Trudi Kummer Fotos: Rosmarie Keil und Aargauer Kunsthaus

Führung Kunsthaus Aarau «Wir sind nur 5, aber ich mache es privat!», so Bruna Gennari beim Anmelden für die Ausstellung über Künstlerinnen im Kunsthaus Aarau. Die öffentliche Führung fällt weg, es gibt eine höchstprivate von Bruna, die sich am So...

Von Niederscherli nach Thörishaus

Von Niederscherli nach Thörishaus

Bericht: Carola AndrowskiFotos: Arnold Diemi

Diesmal hatten Jean-Jacques Schultheiss und Dorothea Trachsel Glück mit dem Wetter, wie er den 16 hufescharrenden Panthern erklärte. Im Februar musste die Wanderung wegen schlechten Wetters ausfallen. Trotz schlechter Prognosen machte das Wetter die...