8. bis 11. Juni 2017

Bericht: Hans Flück

Fotos: Hans Flück

Viertägige Carreise ins Piemont vom 8. bis 11. Juni 2017

Donnerstag, 8. Juni

Es ist gegen zehn Uhr als in Bourg-Saint-Pierre 25 Pantherinnen und Panther dem Dysli-Car entsteigen und sich im dortigen Restaurant am traditionellen Kaffeehalt gütlich tun. Mit Patrik Dysli am Steuer fahren wir wenig später durch den Tunnel des Grossen Sankt Bernhard und befinden uns anschliessend bereits an der Grenze zum Piemont, unserem Reiseziel. Auf kurvenreicher Strasse, umgeben von hohen Bergen, fahren wir ins Aostatal hinunter und weiter über Vercelli und Alessandria, an riesigen Reisfeldern vorbei, nach Alba, wo wir unser Hotel für die nächsten Tage beziehen. Alba ist der Hauptort des Hügellandes der Langhe am Rande der Poebene und weist eine reiche Geschichte auf. Heute haben die weltbekannten Firmen Ferrero und MONDO ihren Hauptsitz an diesem Ort. Beim Nachtessen erhalten wir Besuch von unserer Reiseführerin für die nächsten Tage, Therese Uhlmann.

Freitag, 9. Juni

Wohlverpflegt durch das déjeuner à la discretion besteigen wir um 9 Uhr unseren Car. Die Fahrt führt uns heute in das zauberhafte Moscato-Weingebiet. Wir tauchen ein in ein liebliches Hügelland, das zur Hauptsache mit Reben und Haselsträuchern bestückt ist. Der Barbera und der Moscato sind hier beheimatet und die Haselnüsse finden in verschiedener Form den Weg in alle Welt hinaus. In Castel Rocchero machen wir in der Cantina La Torre unseren ersten Halt und können bei einem feinen Sekt-Apéro feinste Stuzzichinis geniessen. Marianne und Patrik als Mutigste unter uns öffnen je eine Flasche mit dem Schwert. Als Lohn für das Gelingen erhalten die beiden ein Zertifikat das bestätigt, dass sie als „Sciabolatore“ zum Ambasciatore die Vini“ ernannt wurden. Erste Flaschen von Wein und Grappa finden den Weg in unseren Kofferraum.

Die nächste Station auf unserer Reise gilt der hübschen und bekannten Badestadt Acqui Terme. Bei einem kurzen Spaziergang besichtigen wir die „Bollente“ (heisse Quelle), den Dom Nostra Signora Assunta, Sitz des Bischofs, und den grossen modernen Brunnen aus weissem Marmor.

Weiter geht die Fahrt Richtung Nizza Monferrato mit einem Abstecher zur Grappabrennerei Berta. Nach einer kurzen Einführung der Mitbesitzerin steigen wir hinunter in einen riesigen Gewölbekeller wo in 5000 Fässern 35 verschiedene Grappas ihrer Reife entgegendämmern. Beschallt wird der Raum mit leiser klassischer Musik was einen günstigen Einfluss auf den Grappa haben soll. Bei der anschliessenden Degustation können wir einige der Grappas auch noch probieren.

Den Abend beschliessen wir in einer vorzüglichen Osteria mit typischen piemontesischen Speisen. Dabei lernen wir ein Gemüse, den Mönchsbart (Barba di Frate) kennen, der uns allen gut schmeckt und sehr gesund sein soll. Er ist ein Frühlingskraut und erinnert vom Geschmack her an Spinat und Spargel.

Samstag, 10. Juni

Unser heutiges Programm beginnt, je nach Wahl mit oder ohne Führung, der Besichtigung der sehenswerten Altstadt von Alba mit ihrem wöchentlichen Markt. In unzähligen Ständen werden an der Via Vittorio Emanuele nützliche bis weniger nützliche Waren angeboten. Am Ende der Gasse besuchen wir auf der grossen Piazza den ehrwürdigen Dom, der im 15. Jahrhundert erbaut wurde sowie weitere sehenswerte Gebäude die im Verlaufe der Zeitgeschichte entstanden sind.

Punkt 12 Uhr besteigen wir nach einer erholsamen Mittagspause unsere Sauna, die sich glücklicherweise nach gehöriger Ventilation bald wieder in den bequemen Dysli Car verwandelt. Wieder wenden wir uns dem traumhaften Hügelland des Langhe Gebietes zu. Unser Besuch gilt heute dem Betrieb „Primo First’s Filet“. Mit Händedruck werden wir von dem Brüderpaar empfangen und hören anschliessend gerne zu wie die herrlichen und weitherum bekannten Trockenfilets, Salamis und Coppas entstehen. Viele Kräuter, Wein und Grappa tragen bei der Herstellung zu der hervorragenden Qualität bei. Fotos von Gerard Depardieu zeugen davon, dass auch er hier Kunde ist. Gerne geniessen wir am Schluss der Vorführung ein Versuecherli der feinsten Art.

Die Weiterfahrt durch die zauberhaften Weinberge vom Dolcetto Diano d’Alba führt uns schlussendlich vorbei an Grinzane Cavour in das fantastische Barolo Weingebiet und zurück zu unserem Hotel.

Ein kulinarischer Höhepunkt der besonderen Art erwartet uns am Abend. Im Hotel Ristorante Ca’ del Lupo, auf einem Höhenzug mit herrlichem Fernblick gelegen, erwartet uns in toller Atmosphäre ein Sechsgänger der uns alle begeistert. Begleitet wird er von zwei exzellenten Weinen aus der Umgebung, dem Roero Aneis und dem Barbera d’Alba. Ein würdiges Abschlussessen fürwahr.

Sonntag, 11. Juni

Um 9.30 Uhr nehmen wir Abschied von Alba und unserem Hotel Savona und fahren als erstes zu unserer letzten Station auf dieser reichhaltigen Reise, der Rivera di Asigliano. Wir machen vor einem riesigen Gebäude Halt und werden schon bald von einem Mitarbeiter über Produktion und viel Wissenswertem über das Thema Reis orientiert. Die Firma stellt den Reis bester Qualität nach den Regeln der alten Tradition her. Bevor der Reis die Firma verlässt unterliegt dieser strengen Kontrollen. Wir können es kaum fassen, dass bei den besten Qualitäten jedes einzelne Reiskorn maschinell auf seine Reinheit überprüft wird. Neben dem Reis verlassen auch viele Nebenprodukte die Firma in alle Welt. Abschliessend an den Besuch dürfen wir die Produktionshalle mit den mächtigen sehr lauten Produktionsanlagen besuchen. Wir sind alle beeindruckt von dem Gesehenen. Hier am Bahnhof von Vermell gilt es anschliessend auch Abschied von unserer vorzüglichen Reiseleiterin zu nehmen. In guter Stimmung und erfüllt von vielen neuen Eindrücken geht es nun Bern entgegen, das wir um 18 Uhr erreichen.

Marianne Mantel, Therese Uhlmann und unserem Chauffeur Patrik Dysli gilt unser aller herzlichster Dank. Sie haben die Reise perfekt organisiert und durchgeführt und uns damit unvergessliche Erlebnisse beschert.

loading ...

1000
1001
1003
1004
1005
1006
1007
1008
1010
1012
1014
1015
1016
1017
1018
1020
1021
1024
1030
1031
1033
1034
1035
1036
1037
1038
1039
1040
1041
1044
1045
1046
1047
1048
1049
1050
1051
1052
1053
1054
1060
1061
1062
1063
1064
1065
1066
1067
1070
1071
1073
1074
1075
1076
1077
1078
1079
1080
1081
1090
1091
1092
1093
1095
1096
1097
1098
1100
1101
1102
1103
1104
1105
1107
1108
1110
1112
1113
1114
1115
1116
1117
1119
1120
1121
1122
1123
1124
1125
1126
1127
1130
1131
1132
1133
1134
1135
1136
1137
1138
1139
1140
1141
1142
1143
1144
1145
1146

Weitere Artikel:

Das Centre Dürrenmatt Neuchâtel

Das Centre Dürrenmatt Neuchâtel

Text und Fotos: Daniel Megert

Begegnung mit einem Giganten der Schweizer Kunstgeschichte Ursula Torres liess sich von Züsi Widmer würdig vertreten, als wir 12 Panther uns ins Centre Dürrenmatt aufmachten.Gleich am Bahnhof in Neuenburg verpflegten wir uns im Chinois Mei Jing auf...

Graue Panther in der Auvergne

Graue Panther in der Auvergne

Text: Daniela Tognali Fotos: Margrit Berger

Mit viel Platz für die 22 Teilnehmer/innen und dem schon bekannten und beliebten Chauffeur Hansueli Fankhauser, geht die Reise am Morgen des 15. September in Bern los. Das Mittagessen ist beim berühmten französischen Koch Georges Blanc in Vonnas re...

Literaturlesung Walter Däpp

Literaturlesung Walter Däpp

Text und Fotos: Ursula Rausser

Am 13. September wurde bei den Grauen Panthern die erste von mehreren Herbst-/Winter-Lesungen abgehalten. Sie finden jeweils einmal pro Monat (Termine im Sprung und auf der Website) im Domicil Monbijou statt, in demselben Raum wie die «Ciné soirs». ...