Bericht:
Yolande Burnod

Fotos:
Micheline Byrde

Endlich Bummeln – der erste Bummel im 2021!

Obwohl es ab ca. 15.30h regnen könnte, beschloss Micheline, den Bummel durchzuführen. Der erste in diesem Jahr, da sie im Februar und März dem schlechten Wetter zum Opfer fielen. Bummelstart war in der Elfenau. Micheline nahm einen Weg, den ich vorher nicht kannte und vermied so den gekiesten Weg zur Aare hinunter, wo man leicht ausrutschen könnte (ist mir schon passiert).

Gemütlich spazierten wir Richtung Dählhölzli. Ob wir zum Thunplatz abzweigen sollten? Nein, sicher nicht, bis jetzt hatte das Wetter ja gehalten. So stiegen wir Richtung Dählhölzli ab. Natürlich guckten wir den kleinen Wildschweinen zu. Wie viele waren es? Zwölf sagte jemand. Ich unternahm mehrere Zählversuche und jedes Mal kam eines dazu – dreizehn, vierzehn…. Elisabeth meinte trocken: Aber so schnell vermehren sie sich nicht!

Im Dählhölzli angekommen, setzten wir uns an die grauen Tische – doch mit dem Service war nichts – auch in diesem Teil war Selbstbedienung angesagt. Es hatte dann doch nicht so viele Leute die anstanden, und so verwöhnten wir uns mit einem Zvieri. Kurz vor 16 Uhr verliessen wir das Restaurant. Ich zweigte über die Brücke ab, um noch Bärlauch zu pflücken. Etwa um 16.15 Uhr spürte ich einige Tropfen – aber kam dann doch noch ganz trocken nach Hause.

Weitere Artikel:

Über Stock und Stein – Wandertage im Baselbiet

Über Stock und Stein – Wandertage im Baselbiet

Bericht: Ursula HürzelerFotos: Ursula Hürzeler

Wanderleiter Jean-Jaques hatte bereits letztes Jahr wärmstens für seine Heimatregion geworben: bei vielen BernerINNEN zwar unbekannt, aber durchaus mit anspruchsvollen Routen, Weitblicke bis weit in den Schwarzwald hinein, freundliche Leute und e...

Stöck, Wyss, und es sticht Andrée

Stöck, Wyss, und es sticht Andrée

Bericht: Ursula HürzelerFotos: Ursula Hürzeler

Was für eine Freude! Zum ersten Mal fand das Jassturnier im Sommer statt. Und erst noch unter freiem Himmel. Zwar hatten sich die spielfreudigen Panther und Pantherinnen eher zögerlich angemeldet, aber dann gab es Ende August doch sechs Tische, a...

Hinauf auf den Wildstrubel mit Übernachtung

Hinauf auf den Wildstrubel mit Übernachtung

Bericht: Yolanda ZahlerFotos: Margrit Berger

Ein Novum bei den Grauen Panthern ist die 2-Tages-Wanderung mit Hüttenübernachtung. Mit nur leicht grösseren Rucksäcken als gewohnt, treffen wir uns im Bahnhof Bern. Wir sind eine Gruppe von 10 Personen – siehe da: 4 Frauen und 6 Männer!  Ich bin g...