Bericht: Yolande Burnod

Fotos: Yolande Burnod

Herzlich willkommen bei den Panthern!

Es ist zur lieben Tradition geworden, dass wir unsere neuen Mitglieder jeweils im Frühling und im Herbst zu einem Apéro einladen. So erfahren wir, was sie von uns erwarten, und wir können uns näher vorstellen. Auch diesmal war der Anlass ein voller Erfolg. Sechzehn der fünfundzwanzig Neumitglieder kamen ins Egghölzli und waren schon bald in einen regen Gedankenaustausch vertieft. Ein Grossteil freut sich bereits aufs gemeinsam Wandern und Jassen. Wir hoffen, dass sich die „Neuen“ bei uns wohlfühlen, unsere Angebote rege nutzen und vielleicht sogar auch selbst mithelfen, unser Programm noch bunter zu gestalten. Herzlich willkommen!
Besonders gefreut haben wir uns bei den Panthern übrigens über den Wiedereintritt von Maria Schläfli. Sie war dereinst schon bei der Gründung unseres Vereins in Bern dabei und steht auf dem letzten Foto ganz links. Sie vermisst etwas die Nachmittags-Konzerte im Konsi Bern (gibt es seit 2017 nicht mehr).

Weitere Artikel:

Auslauf für uns Alte!

Auslauf für uns Alte!

Bericht: Ursula HürzelerFoto: Der Bund

Acht Wochen lang hatte es für uns geheissen „Bleiben Sie zuhause!“, und die meisten ü65 haben sich auch brav daran gehalten. Schliesslich sind wir gemäss Bundesamt für Gesundheit der verletzlichste Teil der Gesellschaft. Besonders auf alte Mensch...

Die Grauen Panther ohne Mimi? –  undenkbar!

Die Grauen Panther ohne Mimi? – undenkbar!

Vorwort: Ursula Hürzeler Bericht: Daniela TognaliFoto: Privat

Wenn jemand 99 Jahre alt ist, muss man eigentlich fast damit rechnen, dass das Leben bald zu Ende geht. Und trotzdem: wenn es dann so weit ist, kommt der Tod plötzlich. Mimi Byrde, oder wie sie korrekterweise heisst, Angèle Byrde-Progin, hat gern...

Umarmen ja – hüten nein

Umarmen ja – hüten nein

Bericht: Ursula HürzelerFotos: Stockfoto

Die Corona-Zeit hat unser Leben ganz schön durcheinandergebracht: Distanz halten ist Pflicht, Händewaschen sowieso, aber was vielen von uns Pantherinnen und Panthern am meisten zu schaffen macht, ist, dass wir unsere Kinder und Grosskinder nicht ...