Bericht:
Ursula Hürzeler

Alle Jahre wieder…

Ja, alle Jahre wieder gibt es bei den Grauen Panthern eine Adventsfeier. Und wie das so ist bei Traditionen – einige Dinge bleiben sich gleich, andere sind anders. „Gäng-wie-gäng“ ist die Sorgfalt, mit der das Vorbereitungsteam den Saal schmückt, die Guetzli-Säckli abpackt und die musikalische Umrahmung organisiert.
Kein Wunder, dass so im Laufe des Nachmittags bei Kerzenschein im Egghölzli eine leicht besinnliche Stimmung aufkam. Nur: Idylle pur ist nichts für Panther. Deshalb zickte zu Beginn das Mikrophon leicht, und die Geschichten, die Konrad Schrenk auf hochdeutsch („Königliche Geschenke“, von Ulrich Knellwolf) und Hanna Schweizer auf berndeutsch („De Chrischtbaum, wo verruckt worden isch“, von Ursfelix Aemmer) vorlasen, hatten auch gesellschaftskritische Untertöne.
Apropos Töne: Für die musikalischen sorgten diesmal Marta Mazurek, Violine, und Antoni Orlowski, Cello. Es war eine Freude, den beiden Studierenden der Berner Hochschule der Künste zuzuhören. Im Vergleich dazu klang dann der Panther-Gesang zur Stillen Nacht eher verhalten. Umso lebhafter waren danach die Gespräche beim Apéro.

Ein dickes Merci an Katharina, Micheline, Yolande, Konrad, und Hanna für die schöne Feier.

Weitere Artikel:

GA-Klub auf die Bettmeralp

GA-Klub auf die Bettmeralp

Bericht: Marianne und Heinz ScherrerFoto: Ursula Rausser

Pünktlich um 08.20 Uhr besammelten wir uns am 26. Februar beim Treffpunkt im Bahnhof Bern. Von den 12 angemeldeten Personen kamen jedoch nur 11. Der „Lötschberger“ brachte uns durch den alten Tunnel nach Brig, wo wir in die Matterh...

Ohne Vertrauen gibt’s keine Kompromisse

Ohne Vertrauen gibt’s keine Kompromisse

Bericht: Ursula HürzelerFoto: Ursula Hürzeler

Im Herbst sind wieder Nationalratswahlen, und Tausende werden sich um die 200 Sitze im Bundeshaus bewerben. Dabei ist das Politisieren dort oft mit viel Frust verbunden. Aber eben nicht nur. Davon erzählte die Basler SP-Nationalräti...

Vom Loslassen und Weitergeben

Vom Loslassen und Weitergeben

Bericht: Ursula RausserFoto: Web

Was passiert mit meinem Besitz, wenn ich einmal nicht mehr bin: eine Frage, die sich vielen Panthern stellt. Aber auch eine Frage, die man gerne vor sich herschiebt. Das war einer der Gründe, weshalb wir Peter Bäriswyl für ein Refer...